Online-Workshop: Bewerben in Corona-Zeiten


Am 06. Juni hatten unsere Aufsteiger die Gelegenheit, in unserem Workshop “Bewerben in Corona Zeiten” unter Anleitung von erfahrenen Coaches zu erarbeiten, was es bedeutet, sich während der aktuellen Ausnahmesituation zu bewerben. Neben der Vorbereitung auf ein Online-Vorstellungsgespräch und der Optimierung der eigenen LinkedIn und Xing-Profile stand auch die Erstellung eines klassischen Lebenslaufs auf dem Programm. Unsere beiden Coaches Christiane und Dorothee bringen langjährige Erfahrungen in den Bereichen Personalmanagement und -beratung sowie Organisationsentwicklung mit. Im Workshop haben sie nicht nur das Einmaleins des Bewerbens, sondern auch wichtige Einblicke in die Gedankenwelt von PersonalmanagerInnen vermittelt. Hilfreich ist es demnach, sich bei der eigenen Bewerbung immer in die Person auf der anderen Seite hineinzuversetzen. Wie lange schaut sich die Personalabteilung meine Unterlagen vermutlich an? Was sind die wichtigen Informationen im Lebenslauf? Und sind meine Stärken und Referenzen wirklich auf den ersten Blick erkennbar? Vor dem Abschicken der Bewerbung sollten diese Fragen unbedingt beantwortet sein, ganz nach dem Motto “Why, Why,Why”: Wieso habe ich bestimmte Informationen aufgelistet und wieso ist das relevant für die Stelle, auf die ich mich bewerbe? Ähnliches gilt für den eigenen Online-Auftritt. Ob auf Linkedin oder Xing, die Leitfrage sollte immer lauten: Was möchte ich von mir zeigen und wieso? Von der eigenen, individuellen kurzen Beschreibung über ein professionelles Foto, bis hin zur Anpassung der eigenen Linkedin-URL – es sollte an alles gedacht sein. Mit viel Input ausgestattet, startete schließlich der Teil, in dem unsere Aufsteiger/innen selbst aktiv werden sollten. In kleinen Gruppen von bis zu vier Personen wurden persönliche Erfahrungen miteinander geteilt, Fragen ausgetauscht und Unverständliches geklärt. Auch das besondere Format des Online-Vorstellungsgesprächs spielte dabei eine Rolle. In einer Videokonferenz empfiehlt es sich, noch bewusster auf die eigene Gestik zu achten. Je nach Bildausschnitt kann das ganz entscheidend sein: Um nicht so leblos zu wirken, sollte man die eigenen Hände innerhalb des Sichtfeldes der Kamera platzieren. Das schöne Feedback von unseren Aufsteigern und vor allem die vielen hilfreichen Informationen von Christiane und Dorothee haben den Vormittag zu einem äußerst produktiven Tag gemacht! Wir merken einmal mehr: Grundsätzlich lernt man beim breiten Thema “Bewerben” nie aus, auch nicht in Zeiten von Corona. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christiane und Dorothee für ihre Zeit und allen Teilnehmenden fürs den guten Austausch und die lebendige Diskussion!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter