Ratgeber: Ihr Beitrag zu Chancengleichheit

December 25, 2017

 

 

Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien liegt Ihnen am Herzen? Das ist großartig, denn absolut jeder kann einen Beitrag dazu leisten. Wie, verraten wir Ihnen hier.

 

1) Zu öffentlichem Druck beitragen

 

Es fängt schon ganz klein an. Gesellschaftliche Veränderungen brauchen häufig öffentlichen Druck. Und dieser entsteht, wenn möglichst viele Menschen auf Ungerechtigkeiten hinweisen.

 

Weisen Sie Ihre Freunde und Bekannte darauf hin, dass die Chancen in Deutschland ungleich verteilt sind. Wenn Sie Argumente benötigen, können Sie einen Blick auf Auszüge aus relevanten Studien werfen, die wir für Sie hier zusammengefasst haben: https://www.netzwerk-chancen.de/studien.

 

Teilen und liken Sie relevante Beiträge in sozialen Medien. Äußern Sie Ihre Meinung in Kommentaren auf Artikel und Statements. Je mehr Menschen sich öffentlich für die Förderung von Chancengleichheit einsetzen, desto schneller sind wir am Ziel.

 

2) Spenden

 

Es kann schon mit wenigen Cent-Beiträgen anfangen. Wenn Sie z.B. an den Kassen von Penny, Netto oder Kaufland “Aufrunden bitte” sagen, wird Ihr Einkaufsbetrag auf den nächst höheren 10 Cent-Betrag aufgerundet. So konnte DEUTSCHLAND RUNDET AUF bereits über 7 Mio. Euro sammeln und zahlreiche Projekte gegen Kinderarmut unterstützen.

 

Wer gezielt einen beliebigen Betrag online spenden möchte, kann unter betterplace.org aus hunderten von Organisationen das Projekt finden, das einem am meisten am Herzen liegt, und sofort eine Spende tätigen.

 

3) Mentor/in werden

 

Insbesondere Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien profitieren von individueller Förderung. Hier hat sich 1-zu-1-Mentoring als besonders wirkungsvoll erwiesen. Ein erwachsener Mentor (Student oder Berufstätiger) trifft sich dabei in regelmäßigen Abständen mit einem Mentee aus einer sozial schwachen Familie und leistet Hausaufgabenhilfe, bringt kulturelle Angebote nahe oder hat einfach ein offenes Ohr für Anliegen des/der Schüler/in. Als Mentor kann man sich z. B. bei “Balu und Du” oder “Rock your life” engagieren.

 

4) Sich ehrenamtlich engagieren

 

Zahlreiche Initiativen werden ganz oder zum Teil von Ehrenamtlichen getragen: ob wir als Netzwerk Chancen oder z. B. Integreater oder Librileo gemeinnützig. All diese und viele weitere Organisationen kann man regelmäßig oder einmalig mit Zeitspenden unterstützen, indem man in etwa bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützt, als Lesepate fungiert oder Grundschüler durch die eigene Aufstiegsgeschichte inspiriert, an sich zu glauben.

 

5) Eigene Organisation gründen

 

Wenn Sie an Ihrem Ort oder in einem bestimmten inhaltlichen Bereich einen Mangel an Angeboten vorfinden, können Sie eine eigene Organisation gründen, die durch Mentoring, Coaching, Öffentlichkeitsarbeit oder anderweitig zu mehr Chancengleichheit beiträgt. Als erste Schritte würden wir empfehlen, ein kurzes Konzept vorzubereiten, sich mit bereits etablierten Organisationen dazu auszutauschen und ein paar Gleichgesinnte zu finden.

 

Es ist so bereichernd, für etwas Gutes zu kämpfen. Und von Gutem kann es in Deutschland nie genug geben!

 

Hier können Sie den Ratgeber herunterladen.

 

Netzwerk Chancen setzt sich deutschlandweit für Chancengleichheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus sozial schwachen und bildungsfernen Familien ein.

Als eine gemeinnützige und überparteiliche Dialog-Plattform bringen wir zivilgesellschaftliche Organisationen, Politiker, Beamte, Eltern, Wissenschaftler und Schüler zusammen, um gemeinsam nachhaltige Lösungen für gleiche Bildungs- und Aufstiegschancen zu entwickeln. Gleichzeitig stoßen unsere Veranstaltungen Kooperationen und neue Projekte in der Zivilgesellschaft an.

 

info@netzwerk-chancen.de

www.netzwerk-chancen.de

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Workshop: IT-Skills für Nicht-ITler

November 10, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv