Handlungsempfehlungen für mehr Chancengleichheit an die verhandelnden Koalitionsparteien in der 19.

Bildungserfolg und Aufstiegschancen hängen in Deutschland noch immer besonders stark von der sozialen Herkunft ab. So hat ein Professorenkind eine 2,5 Mal höhere Chance auf eine Gymnasialempfehlung als das Kind eines Facharbeiters. Leistung, Persönlichkeit und Engagement müssen darüber entscheiden, wie erfolgreich ein Mensch in unserer Gesellschaft werden kann – nicht die soziale Herkunft. Nach den erfolgreichen Sondierungsgesprächen liegt es nun in Ihrer Hand, die bildungspolitischen Weichen in Richtung eines chancengleichen und damit zukunftsfähigen Deutschlands zu stellen. Netzwerk Chancen setzt sich deutschlandweit für mehr Chancengleichheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsen

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter